Hybride KonfiCamps 2021

Jetzt anmelden - Termine 2021 - Haupt- & GemeindeTeamer

KonfiCamps in Wittenberg

Zurzeit planen wir alle Eventualitäten für dieses Jahr ein und haben uns für ein Stufenkonzept entschieden:

  1. Rein dezentrale KonfiCamps
  2. Dezentrale KonfiCamps + ca. 100 Teilnehmende in Wittenberg
  3. Dezentrale KonfiCamps + ca. 200 Teilnehmende in Wittenberg

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen in diesem Jahr ist nur noch eine Teilnahme an dezentralen KonfiCamps möglich

Kosten

Für Unterkunft, Verpflegung und Programm fallen 140,-€ Teilnahmebeitrag pro Person an, auch für Hauptverantwortliche sowie Teamer*innen ihrer Kirchengemeinde. Für Kirchengemeinden aus den sich am KonfiCamp finanziell beteiligenden Landeskirchen (derzeit: Ev. Landeskirche Anhalts, Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, Evangelische Kirche in Mitteldeutschland, die Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und die Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland) liegt der Teilnahmebeitrag bei 120,-€. Die Stornogebühren bestätigen Sie mit ihrer verbindlichen Anmeldung. Details zu den Teilnahme- und Stornierungsbedingungen befinden sich im Anmeldeformular.

Teamer*innen

Haupt- und Gemeinde-Teamer*innen

KonfiCamps leben davon, dass Teamer*innen die Konfis in den unterschiedlichen Bereichen des miteinander Lebens, Arbeitens und Betens begleiten. Grundsätzlich gibt es nur diese Unterscheidung auf unseren KonfiCamps: Konfis oder Teamer*innen. Die hauptverantwortlichen Gruppenleitungen, die gemeinsam mit ihrer Gruppe anreisen, Verantwortungsbereiche und Aufsichtspflicht übernehmen etc. nennen wir HauptTeamer*innen. Sie sind erste Ansprechpersonen und Organisator*innen der eigenen Gruppe. Sie handeln im Auftrag der Kirchengemeinde und übernehmen die Gruppenleitung. Unterstützt werden sie durch die eigenen GemeindeTeamer*innen – jugendliche Ehrenamtliche ab 16 Jahren, welche mit der Gemeindegruppe anreisen und die Begleitung der Konfis übernehmen. Sie sollen im Besitz einer JuLeiCa oder einer ähnlichen Qualifizierung sein. Alle Haupt- und GemeindeTeamer*innen müssen angemeldet werden und es fallen jeweils der Teilnahmebeitrag an.

Stiftungs-Teamer*innen

Gemeinsam mit den Mitarbeitenden der Evangelischen Wittenbergstiftung werden unsere ehrenamtliche StiftungsTeamer*innen, sich um den reibungslosen Campalltag kümmern. Zu den Aufgaben dieses rund 40 Personen umfassenden Teams gehört vor allem die Gestaltung des Rahmenprogramms: Nachmittagsworkshops, Markt der Möglichkeiten, Ausflüge nach Wittenberg, sowie Gottesdienste und Andachten. Außerdem gehören vielfältige Tätigkeiten im Back-Office und der Infrastruktur der Camps dazu: CheckIn, Info-Service und Geländeinstandhaltung, Teamerkneipe- und Kiosk-Betrieb etc. Gerne freuen wir uns auch über neue Stiftungs-Teamer*innen. Bei Interesse guckt doch einfach hier vorbei.

Dezentrale KonfiCamps

Im zweiten Pandemiejahr bieten die bundesweiten KonfiCamps in Wittenberg ein neues Format, um den Konfis und Teamer*innen ein einmaliges Erlebnis im Sommer zu ermöglichen. Statt in einer großen Zeltstadt in Wittenberg, treffen sich die Konfis und Teamer*innen in ihren Gemeinden und gestalten zusammen viele kleine KonfiCamp vor Ort. Dabei werden sie vom Organisationsteam in Wittenberg mit vorbereiteten Materialien unterstützt. Die große KonfiCamp-Gemeinschaft lassen wir gemeinsam im digitalen Raum mit interaktiven Formaten entstehen. Diese Möglichkeit bietet viel Flexibilität in dem schwierig planbaren Sommer. Das Format ist für verschiedene Gruppengrößen umsetzbar.

Die dezentralen KonfiCamps werden jeweils von Mittwoch bis Sonntag veranstaltet und finden 2021 an folgenden drei Terminen statt:

  • KonfiCamp 1: 25.08. – 29.08.2021
  • KonfiCamp 2: 01.09. – 05.09.2021
  • KonfiCamp 3: 08.09. – 12.09.2021

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt per E-Mail.

Kosten

Für die Materialien und die Live-Events stellen wir einen Teilnehmendenbeitrag pro Konfi von 25€ in Rechnung.

Grün: Live & Stream; Gelb: vorbereitete Materialien; Rot: eigenständige Vorbereitung

Vorteile von dezentralen Camps:

  • Planungssicherheit und die Möglichkeit flexibel an Veränderungen anzupassen.
  • Möglichkeit eigene KonfiCamps auszuprobieren
  • Empowerment eurer Teamer:innen durch die Gestaltung neuer Verantwortungsbereiche
  • Vernetzung der Gemeinden untereinander
  • Intensive Zeit mit der Konfi-Gruppe

Support für euch von uns:

  • Digitaler Infopoint insbesondere für Technik, Programm, Orga
  • Unterstützung bei der Planung eurer Camps
  • Ideenboards, Programmtipps, deutschlandweiter Austausch

Weitere Infos:

Infrastruktur auf dem Camp

Handyladestationen

Um eine ständige Erreichbar der HauptTeamer*innen zu sichern (zum Beispiel bei kleineren Notfällen) und damit die Konfis nicht zu stark unter Entzug leiden, werden wir Handyladestationen einrichten. Das Mitbringen von Powerbanks ist trotzdem ratsam.

Kiosk / Teamerkneipe

Ein großer Treffpunkt wird der Kiosk in den Nachmittagsstunden sein bzw. dann die Teamerkneipe in den Abendstunden. Zwischen 13:00-18:00 Uhr haben die Konfis die Möglichkeit im Kiosk, Snacks und Kaltgetränke zu erwerben. Ab 21:30 Uhr wechselt der Treffpunkt seine Bestimmung und wird zur TeamerKneipe, die zum gemeinsamen Austausch, vernetzen und einem Kaltgetränke für Erwachsene (16+) sowie alkoholfreie Getränke einlädt. Die verschiedenen Armbändchen helfen uns ganz leicht, das Jugendschutzgesetz einzuhalten.

Sanitätsdienst

Für kleinere und größere medizinische Vorfälle haben wir ehrenamtliche Sanitäter*innen sowie geschulte Ersthelfer unter den Stiftungs-Teamer*Innen auf dem Platz. Diese kümmern sich um Sportverletzungen ebenso wie um Wundversorgung, um Bauchschmerzen und im Zweifelsfall um eine gute Versorgung bei Heimweh.

Bei größeren Vorfällen liegt es in Absprache mit dem HauptTeamer*in im Ermessen der Sanitäter*innen, einen Arzt bzw. eine Ärztin zu konsultieren oder die Versorgung in das nahe gelegene Krankenhaus zu verlegen. In diesen Situationen handeln wir stets im Miteinander mit dem/der verantwortlichen HauptTeamer*in, der/die wiederum Kontakt zu den Eltern hält. Wichtig ist hier, dass der/die HauptTeamer*in über ihr Handy erreichbar ist.

Für die Zuordnung und Gewährleistung einer schnellen und gelingenden Kommunikation ist es notwendig, dass alle Teilnehmenden ihren Ausweis mit Namen und Gemeinde-/Dorfzugehörigkeit sichtbar bei sich tragen. Dies durchzusetzen ist auch Aufgabe der Teamer*innen.



Sanitäre Anlagen

Die vielfältigen Erfahrungen der Konfi- und JugendCamps zeigen, dass eine gute Versorgung die Basis für eine gute Stimmung und ein gelungenes Camp darstellt. Gerade in diesen Bereichen achten wir auf höchstmögliche Qualität und auf ein Umfeld, das Sicherheit und Heimat ganz weit weg von zu Hause bieten kann. Dennoch ist jedem klar, dass niemand so gut kocht wie Mutti oder Vati. Die Duschen können lange nicht das Gefühl von zu Hause vermitteln und die Toiletten auf einem Campingplatz sind sicherlich keine „stillen Örtchen“.

Wir als Veranstalter vertreten trotzdem gemeinsam mit allen Teamerinnen und Teamern gerade in diesen Bereichen ein festes Motto: Wir tun alles, was wir können!

Ganz wichtig dabei ist, den Jugendlichen in kleinen Gesten ein möglichst positives Bild zu vermitteln. Wenn Teamer*innen vom Essen schwärmen und erzählen, wie gut die Dusche getan hat, werden sich die Konfis diesem Bild anschließen.

Toiletten & Körperhygiene

Im zentralen Sanitärbereich wird es ausreichend Waschplätze und Duschen geben. Die Duschen sind sogar warm. Eine Trennung zwischen Teamer*innen und Konfis werden wir nicht vornehmen. Selbstverständlich stehen ausreichend Toiletten auf dem Camp zur Verfügung. Im zentralen Sanitärbereich, der am südlichen Rand des Zeltplatzes aufgebaut sein wird, werden wir Containerlösungen bereitstellen, welche mit Wassertoiletten ausgestattet sind.

Um die Wege vor allem nachts kurz zu halten, wird eine zusätzliche Toiletten-Insel im Norden des Geländes aufgebaut. Da wir an diesem Punkt weder Frisch- noch Abwasseranschlüsse vorhalten können, werden dort mobile Lösungen verwendet.

Unterkunft & Verpflegung

Unterkunft

Alle teilnehmenden Konfis sind geschlechtergetrennt in Zelten zu ca. 12 Personen untergebracht, die in Zeltdörfern mit jeweils bis zu 11 Zelten zusammenstehen. Jedes dieser Zeltdörfer hat als gemeinsamen Arbeits- und Treffpunkt ein Aufenthaltszelt. Durch die Anordnung der Zelte entsteht mittig ein Dorfplatz, der den Gruppen für verschiedenen Aktivitäten zur Verfügung steht. Gruppenleitungen sowie Teamer*innen können ebenfalls in Gruppenzelten untergebracht werden, dies ist jedoch abhängig von der Belegungszahl (m/w). Eine Belegung gemeinsam mit Konfis findet in der Regel nicht statt.

Packliste

Ihr könnt den Konfis gerne diese Packliste als Vorschlag mitgeben. Bitte denkt daran, dass der Platz begrenzt ist und die Jugendlichen Taschen und Koffer ein ganzes Stück über den Zeltplatz tragen müssen.

Verpflegung

Alle Teilnehmenden werden mit drei Mahlzeiten täglich versorgt. Die Essensausgaben erfolgt an zwei zentralen Orten, den sogenannten Unterzentren, durch einen externen Dienstleister. Das Geschirr wird ebenfalls von uns zur Verfügung gestellt. Hinweise zur vegetarischen Verpflegung, Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien fragen wir rechtzeitig vor Campbeginn per E-Mail ab.

Alle Teilnehmenden stellen sich am Mittwoch vor dem ersten Essen ihren eigenen Geschirrbeutel zusammen. In einem super-praktischen Turnbeutel hat dann jede/r immer alles dabei: großer/kleiner Teller, Schüssel, Tasse, Besteck. Die Reinigung und Verantwortung obliegt von da an für die Campwoche jedem Teilnehmenden selbst.

Um die Sauberkeit und Ordnung auch im Unterzentrum dauerhaft zu sichern, werden die einzelnen Kirchengemeinden für Tischdienste nach den Mahlzeiten eingeteilt. Auch der Besen wird ab und an geschwungen werden. Gemeinsam schaffen wir das!

Teamzeit

Konfirmierte auf dem KonfiCamp

Ganz nach dem Motto Trust & Try probieren wir auf dem KonfiCamp 2021 etwas Neues aus und laden frisch konfirmierte Jugendliche nach Wittenberg ein. Während dieser “Teamzeit” bietet ein kleines Team von Stiftungteamer*innen ein eigenes Programm auf dem KonfiCamp an. Es geht darum, andere Konfirmierte aus ganz Deutschland kennen zulernen, sich selber auszuprobieren und die ersten Erfahrungen beim Anleiten von Gruppenspielen zu machen. Die Gruppe setzt sich aus Konfirmierten aus verschiedenen Kirchengemeinden zusammen und bildet ein eigenes Zeltdorf auf dem Camp.

Einladungsbrief TeamZeit 2021

Konfirmiert, aber (noch) kein Teamer

Für wen?

Die Teamzeit richtet sich an alle frisch Konfirmierten (14 bis 16 Jahre), die Lust haben Gemeinschaft auf dem KonfiCamp zu erleben. Wer selbst als Konfi auf dem KonfiCamp in Wittenberg dabei war, kann sich auf einige bekannte Highlights freuen, die während der Teamzeit aus einer neuen Perspektive erlebt werden. Vielleicht eine gute Grundlage, um in nächsten Jahr selber als Gemeindeteamer*in mitzufahren?

Wann?

Dieses neue Format probieren wir auf dem KonfiCamp 2021 das erste mal aus. Daher wird die Teamzeit 2021 nur für das Camp I (25.08. – 29.08.2021) angeboten.

Wie?

Wir organisieren das Rahmenprogramm, Unterkunft & Verpflegung wird natürlich gestellt. Die Teilnehmenden der Teamzeit reisen bestenfalls gemeinsam mit der Konfigruppe aus ihrer Gemeinde auf das KonfiCamp. Das bringt Synergien bei der An- und Abreise, hilft aber natürlich insbesondere dabei, die Rückbindung der Konfirmierten an die eigene Gemeinde zu stärken.

2021 Ausgebucht!

Wenn ihr noch Fragen habt, wendet euch einfach direkt an die Campleitung.

Vormittagseinheiten

Details zu den Vormittagseinheiten

a. Produkt

Es geht immer darum, dass die Konfis etwas herstellen: zum Beispiels Friedessymbol, einen PaperClip oder einen Ort des Friedens. Mit Hilfe dieser Produkte bringen die Konfis ihre Meinung zu einer theologisch-lebensweltlichen Frage zum Ausdruck. Sie tun das in kleinen Teams, so dass sie sich im kreativen Prozess in Gesprächen austauschen werden. Auf diese Weise kommen sie wie von selbst ins Theologisieren. Und Konfis, die nicht so sprachmächtig sind, theologisieren dann eben vor allem mit ihren Händen.

Am Donnerstag, einen PaperClip am Freitag, einen Ort des Friedens und verschiedene andere Produkte beim Friedenstag am Samstag. Mit Hilfe dieser Produkte bringen die Konfis ihre Meinung zu einer theologisch-lebensweltlichen Frage zum Ausdruck. Sie tun das in kleinen Teams, so dass sie sich im kreativen Prozess in Gesprächen austauschen werden. Auf diese Weise kommen sie wie von selbst ins Theologisieren. Und Konfis, die nicht so sprachmächtig sind, theologisieren dann eben vor allem mit ihren Händen.

b. Botschaft

Die oben genannten Produkte gewinnen ihre religionspädagogische Qualität dadurch, dass sie Botschaften der Konfis (!) transportieren. Diese Botschaft entsteht dadurch das ein lebensweltliches Thema, biblische Texte und die Meinung der Konfis sich begegnen. Ein PaperClip (z.B.) ist eben ein Ausdruck der Meinung, des Glaubens und der Kreativität der Konfis. Eine Bewertung in „richtig“ oder „falsch“ verbietet sich von selbst.

c. Öffentlichkeit

Die Produkte werden immer einer Öffentlichkeit vorgestellt, um die geleistete Arbeit wertzuschätzen und um weiteren Austausch anzuregen. Das ist mindestens die Öffentlichkeit des (Teil-) Plenums, gelegentlich auch die Öffentlichkeit des ganzen KonfiCamps oder des Internets. Es gibt sicher auch Gemeinden die wissen wollen, was „ihre“ Konfis auf dem Camp gemacht haben – auch dazu sind die Produkte sehr geeignet, weswegen es sich empfiehlt, diese mit nach Hause zu nehmen. Durch die Präsentation in der Öffentlichkeit entsteht auch eine Ernsthaftigkeit, der zusätzlicher Ansporn für die Konfis sein kann.

Die Vormittagseinheiten haben wir im Detail vorbereitet. Es ist jedoch notwendig, dass alle Verantwortlichen die Vormittagseinheiten noch einmal durcharbeiten und ggf. Inhalte und oder Formulierungen an die eigene Gruppe anpassen. Was in den Vormittagen passiert, liegt letztendlich in der Verantwortung der Hauptamtlichen!

Wittenbergausflug und Nachmittagsprogramm

Wittenberg-Ausflug

Ablauf

Während des KonfiCamps wird es an einem Tag einen Ausflug in die Innenstadt Wittenbergs geben. Neben der Besichtigung reformationsgeschichtlich interessanter Orte, werden auch von uns verschiedene weitere Angebote organisiert. Unter anderem wird es ein Stadterkundungsspiel, den Besuch des Asisi-Panoramas & des Lutherhauses, Stadt- und Kirchenführungen entsprechend der Altersgruppen und vieles mehr geben. Zum Abschluss des Wittenberg-Ausfluges feiern wir in der Schlosskirche eine gemeinsame Andacht.

Anmeldung zum Wittenbergausflug

Im Vorfeld der Camps wird jede Gruppe die Möglichkeit haben, sich in eines der “Pakete” einzubuchen. Ein “Paket” meint eine organisierte Tour mit verschiedenen zeitlich vorgegebenen Angeboten. Sobald die Pakete fertig sind, wird die Anmeldung im Internen Bereich freigeschaltet.

Workshopangebote und Markt der Möglichkeiten

Workshops

Am Donnerstag- oder Freitagnachmittag wird es für eure Gruppe verschiedene Workshops für die Konfirmand*innen geben, denen sie sich selbst zuordnen können. Unterstützt von den Teameri*nnen der Gemeindegruppe wird es zahlreiche Angebote in verschiedenen Bereichen geben (Sport & Spiel, Kunst & Kultur, Spirituelles, Medien & Umwelt). Um eine große Bandbreite von verschiedenen Nachmittagsangeboten abzudecken, laden wir euch und eure Gruppen herzlich ein, selbst Workshops mitzubringen.

Markt der Möglichkeiten

Nach der Workshop-Phase öffnen sich alle Angebote und ein bunter Marktplatz entsteht, der alles kann und nichts muss. Einige Workshops, insbesondere die Sport- und Kreativangebote werden als offenes Angebot weitergeführt. Auf der Plaza, dem zentralen Platz des Camps werden die Lautsprecher angeschmissen und Musik aufgelegt. Die Plaza lädt zum Verweilen ein, das Café ist für eine Limo oder einen Kaffee geöffnet. Es wird die Möglichkeit geben, Spiel- und Sportmaterialien auszuleihen und in offenen Mannschaften zu spielen. Wer es lieber ruhig angehen möchte, kann in den Chill-Ecken entspannen oder nutzt die Angebote der Zeltkirche. Die Zeit bis zum Abendessen gehört ganz allein der Neugier und dem Spieltrieb der Jugendlichen. So soll eine entspannte und ungezwungene Atmosphäre geschaffen werden, die Kreativität und Ideenreichtum fördert und den Blick auf Vielfalt und Gemeinschaft lenkt.

Abendprogramm

Eröffnungsshow

Am Mittwochabend sammeln sich alle Teilnehmenden in ihren Zeltdörfern, um dann gemeinsam zum Großzelt zu laufen, wo wir mit dem Welcome Abend offiziell in das KonfiCamp starten. Zu dem zum ersten Mal alle Teilnehmenden des KonfiCamps zusammenkommen und alle erleben können, wie groß das Camp ist. In einem interaktiven Bühnenprogramm lernen wir nicht nur uns gegenseitig ein bisschen besser kennen, sondern auch das Camp mit all seinen Regeln, Ritualen und Teamer*innen.

Lutherverschwörung

Am Donnerstagabend machen wir eine kleine Zeitreise in das Zeitalter von Luther in das Jahr 1521 und spielen ein großes Rollenspiel gemeinsam. Martin Luther kommt soeben vom Reichstag in Worms und wurde für vogelfrei erklärt. Nun sucht der Spalatin, die rechte Hand von Friedrich dem Weisen, Helfer*innen, um Luther zu „entführen“. In Kleingruppen von 5-7 Konfis gilt es nun alle benötigten Gegenstände (Schwert, Mantel, Reisepapiere, …) zu sammeln. Mit Kostümen und unzähligen Requisiten schlüpfen sowohl StiftungsTeamer*innen als auch GemeindeTeamer*innen, vielleicht auch HauptTeamer*innen in die unterschiedlichsten Rollen und besetzen so die verschiedenen Spielstationen. Alle weiteren Informationen zum Briefing erhaltet Ihr am Mittwoch bei der Anreise.

Konzert & Disco

Der Freitagabend lädt zur gemeinsamen Party ein! Zunächst ist eine externe Band zu Gast auf dem Campgelände. Auf einmal gibt es in dem leeren großen Zelt ausgelassene Konfis und Teamer*innen, die zusammen tanzen, vor der Bühne abgehen und immer wieder suchen sich Polonaisen ihren Weg durch die Menge. Nach einer knappen Stunde Konzert folgt dann die Disco und ein DJ heizt die letzte Stunde noch einmal richtig ein. Das KonfiCamp wächst noch einmal ganz anders als Gemeinschaft zusammen. Auch so kann Kirche sein!

Abschlussgala & Gottesdienst

Der Samstagabend steht ganz im Zeichen des Rückblicks auf die gemeinsame Campwoche, was haben wir zusammen erlebt, welche Themen, welche Menschen sind uns begegnet. Dabei spielen vor allem ganz verschiedene Workshop-Ergebnisse in der Abschlussgala eine große Rolle und machen noch einmal sichtbar, wie vielfältig das KonfiCamp war. Es ist immer wieder erstaunlich zu erleben, wie eine so große Gruppe, die aus den verschiedensten Teilen aus Deutschland kommen in so kurzer Zeit zusammen. Nach einer kurzen Pause von 15min, die die Möglichkeit zum Durchlüften und den Toilettengang bieten, verwandelt sich das „Partyzelt“ nun in einen Gottesdienstraum. Sehr schnell kommen alle zur Ruhe und gemeinsam feiern wir den Abschlussgottesdienst. Am Ende des Abschlussgottesdienst gibt es für alle Konfis die Möglichkeit einen persönlichen Segen ausgesprochen zu bekommen. Hierzu möchten wir Euch liebe HauptTeamer*innen dazu einladen, uns zu unterstützen.

Nachtkirchen und Abendandachten

Abend öffnen die Nachtkirchen ihre Türen und laden an verschiedenen Orten des Geländes zu einem interaktiven, individuellen und spirituellen Angebot ein. Dabei haben die Konfis ganz nach ihren Bedürfnissen die Möglichkeit vorbeizuschauen und so lange zu bleiben, wie sie möchten. Die Nachtkirchen sind eher am Rand des Campgeländes, ein Stückchen ab vom Trubel und der lauten Action. Ort und Umgebung bilden einen einladenden, aber ruhigen Raum für Rückzug, Atemholen und Gespräche. In die umgebende Natur schmiegen sich Sitzmöglichkeiten im Schatten und Orte zum Chillen.

Ort der Stille

Der Ort der Stille lädt nach den ereignisreichen Tagen dazu ein, die Augen zu schließen und zur Ruhe zu kommen, um so den eigenen Gedanken und Erlebnissen nachzuhängen. Es besteht auch die Möglichkeit mit den betreuenden Stiftungs-Teamer*innen ins Gespräch zu kommen.

Dom

Der Dom ist der meditative Aufenthaltsort für die Konfis. Dort besteht die Möglichkeit Stationen zu besuchen, um dort Fürbitten, Gebete oder auch Klagebriefe zu formulieren.

Jurte

Die Jurte im Süden des Geländes bietet wiederum einen anderen Abendausklang: Hier besteht die Möglichkeit Lieder zu singen oder sich gemeinsam über den Tag zu unterhalten, zu reflektieren, was gut lief und eventuell Inspiration für den nächsten Tag gewinnen.

´




Anmelde- und Teilnahmebedingungen 2021 (AGB)

Allgemeines & Gültigkeit

Die folgenden Regelungen gelten für alle Teilnehmenden (Haupt- und Gemeindeteamer*innen sowie Konfis) der KonfiCamps in Wittenberg. Die Hauptteamer*innen weisen die Erziehungsberechtigen aller Teilnehmenden während der Anmeldung bei der Gemeinde auf die Verbindlichkeit dieser Teilnahmebedingungen hin und binden diese als Bestandteil der Anmeldung bei der Gemeinde mit ein.

Stornierungsbedingungen

  • Vertragsschluss: Nach Zugang der ausgefüllten Anmeldung (Angebot) prüft die Evangelische Wittenbergstiftung (Veranstalter) die aktuell freien Kapazitäten. Sind ausreichende freie Plätze für das gewählte KonfiCamp verfügbar, erhalten die Anmeldenden eine schriftliche Bestätigung.
  • Anmeldeschluss ist der 31.03.2021.
  • Bis zum 30.04.2021 können alle Plätze kostenfrei storniert werden.
  • Bis 8 Wochen vor dem jeweiligen Campbeginn können noch 25% der gegenwärtig angemeldeten Plätze kostenfrei storniert werden. Anschließend sind alle angemeldeten Plätze kostenpflichtig und können nicht mehr storniert werden. Es können aber kostenfrei Ersatzpersonen angemeldet werden.
  • Die Rechnungsstellung erfolgt ab dem 01.06.2021.

Haftung und Versicherung

  • Aufsichtspflicht: Die Aufsichtspflicht über die Konfis tragen grundsätzlich die Hauptteamer*innen und die sie unterstützenden Gemeinde-Teamer*innen. In bestimmten Fällen (z.B. Durchführung eines Workshops) können den StiftungsTeamer*innen des Veranstalters die temporär begrenzte Aufsichtspflicht innerhalb des Campgeländes übertragen werden.
  • Mitgebrachte Gegenstände: Die Evangelische Wittenbergstiftung haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung mitgebrachter Gegenstände. Bei Bedarf empfehlen wir den Abschluss einer separaten Versicherung, sofern eure Materialien nicht ohnehin bereits über eure Gemeinde versichert sind. Es wird für alle Teilnehmende seitens des Veranstalters eine Reisepreisversicherung abgeschlossen.
  • Abbruch der Veranstaltung: Das KonfiCamp findet grundsätzlich bei jedem Wetter statt, solange die Campleitung die Umstände des Wetters verantworten kann. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahr für Körper und Gesundheit bestehen, kann das KonfiCamp abgesagt oder nach Beginn abgebrochen oder unterbrochen werden. Sollte das KonfiCamp nach Beginn aus Gründen höherer Gewalt (insbesondere wetterbedingt), behördlicher Anordnung bzw. Empfehlung (insbesondere wegen Epidemie-/Seuchengefahr) oder gerichtlicher Entscheidung beendet werden müssen, besteht für die Teilnehmenden kein Anspruch auf Erstattung des Teilnahmebeitrags.
  • Lautstärke und Hörschutz: Wir weisen darauf hin, dass bei der Veranstaltung insbesondere während der Konzerte aufgrund erhöhter Lautstärke die Gefahr von möglichen Gesundheitsschäden, insbesondere Hörschäden, besteht. Es wird empfohlen, Gehörschutzstopfen zu verwenden. Am Infopoint und beim Bühnensicherheitspersonal sind Gehörschutzstopfen erhältlich. Der Besuch der Veranstaltung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Veranstalters für auftretende Hörschäden auf Grund mangelnder Vorsorge ist ausgeschlossen, es sei denn, der Veranstalter handelt grob fahrlässig, vorsätzlich oder hat seine Verkehrssicherungspflicht nicht erfüllt.

Gefahren & Verbote

  • Das Klettern auf Bühnen, Traversen, Zelte, Tribünen oder Ähnliches sowie das Mitbringen von Tieren ist verboten.
  • Das eigenmächtige Anlegen von Feuerstellen (z.B. Lagerfeuer, Grill, Gaskocher etc.) auf dem Campgelände ist wegen der daraus resultierenden Brandgefahr untersagt.
  • Die Flucht- und Rettungswege sind jederzeit unbedingt freizuhalten.
  • Die Nutzung von Drohnen wird für die Einflusssphäre des Veranstalters verboten.
  • Beim Campbetrieb handelt es ich um einen temporär betriebenen Campingplatz mit Übernachtungsmöglichkeiten in Zelten sowie mit Freizeit- und Versorgungseinrichtungen. Das Gelände ist durch Schotterwege erschlossen und bietet eine Orientierungsbeschilderung für die Teilnehmenden. Der Campbetrieb insgesamt ist allen Wettereinflüssen ausgesetzt. Hierzu zählen neben Unwetter mit Sturm, Starkregen und Hagel sowie Gewitter und Blitzschlag zur Betriebszeit unter Umständen auch Hitze.
  • Ergänzend gelten die aktuellen Aushänge und die Anweisungen des Ordnungspersonals vor Ort.
  • Das Rauchen ist nur an den ausgewiesenen Plätzen erlaubt.

Änderung der AGB

Unter anderem aufgrund der steten Entwicklung des Pandemiegeschehens kann es zu Änderungen der AGB kommen. Sie werden in diesem Fall über die geplanten Änderungen informiert und haben eine angemessene Frist zum Widerspruch. Wird kein Widerspruch erteilt, gilt dies als Einwilligung in die Änderungen. Der Veranstalter weist Sie in diesem Fall ausdrücklich über die Folgen einer unterbliebenen Reaktion hin.

Lutherstadt Wittenberg, Januar 2021.

Änderung der AGB zum 15.01.2021

Hausrecht & Campregeln

  • Zutritt: Der Zutritt zum Camp ist nur für Berechtigte gestattet. An den Zugängen werden vom gewerblichen Sicherheitsdienst Zugangskontrollen durchgeführt und anlassbezogen auf Personen, Taschen und Gepäck ausgedehnt. Auf das Gelände gelangen im Übrigen nur Teilnehmende und Gäste mit einer entsprechenden Legitimation, die am Eingang vorzuzeigen ist. Weiterhin besteht Ausweispflicht. Sollte ein Teilnehmender fahrlässig oder vorsätzlich gegen ein oder mehrere, der hier aufgeführten Regelungen, Gebote und Verbote verstoßen, kann ein Verweis vom Campgelände und damit verbunden die Abholung durch Erziehungsberechtigen auf eigene Kosten erfolgen. In einem solchen Fall des Verweises sind eine Erstattung des Teilnahmebeitrags sowie ein aus dem Verweis vom Campgelände resultierender Anspruch auf Schadensersatz ausgeschlossen.
  • Ausübung des Hausrechts: Auf dem gesamten Campgelände wird das Hausrecht vom Veranstalter ausgeübt. Dieser wird vertreten durch die Campleitung und Stiftungs-Teamer*innen bzw. von den durch diesen Beauftragten (i.d.R. Sicherheitsdienst). Dem Ordnungsdienst sowie dem Sicherheitspersonal ist unmittelbar Folge zu leisten.

Bildrechte

Die Hauptteamer*innen holen im Rahmen der Anmeldungen der Konfis bei den Gemeinden von den Erziehungsberechtigten eine Einwilligung für die Nutzung der Bildrecht ein. Ein entsprechendes Formular wird von der Evangelischen Wittenbergstiftung bereitgestellt. Die Haupteamer*innen bringen die Einwilligungen zur Durchführung des KonfiCamps mit und zeigen diese bei Bedarf vor. Die Hauptteamer*innen teilen der EWS über eine zur Verfügung gestellte Anmeldeliste mit, für welche Konfis eine entsprechende Einwilligung vorliegt. Sollte keine Einwilligung vorliegen, werden die Teilnehmendenausweise der Konfis mit einem entsprechenden Symbol markiert.

KonfiCamps 2022

Für das Jahr 2022 planen wir drei KonfiCamps an folgenden Terminen:

  • KonfiCamp 1: 17.08.-21.08.2022
  • KonfiCamp 2: 24.08.-28.08.2022
  • KonfiCamp 3: 31.08.-04.09.2022

Wir starten direkt im Anschluss der Camps 2021 mit der verbindlichen Anmeldung. Gerne können Sie im Vorfeld bereits Plätze per E-Mail an uns reservieren.



Interner Bereich

Das Passwort findet ihr in der letzten Info-Mail

Interner Bereich für angemeldete Gruppen

Wir stellen allen zum KonfiCamp angemeldeten Gruppen einen Internen Bereich zur Verfügung. Hier stellen wir euch Detailinformationen zum Programm, organisatorische Hinweise und viele weitere nützliche Informationen bereit.

Hier geht´s zum Internen Bereich für angemeldete Gruppen