Das KonfiCamp

Campplan & Lage

Das Campgelände befindet sich auf der Fläche um den Johannes-Runge-Weg im Norden Wittenbergs unter anderem auf einer Turnierfläche des Wittenberger Reitvereins. Für die Zeit des KonfiCamps wird dieser sonst öffentliche Weg für den Verkehr gesperrt und ist nur für Mitarbeitende des KonfiCamps zugänglich. Das Gelände wird durch einen Bauzaun begrenzt und von einem Sicherheitsdienst bewacht. Die gesamte Infrastruktur (Storm, Wasser, Zelte, Sanitäranlagen) werden extra für den Zeitraum des KonfiCamps aufgebaut. Auf der sogenannten Logistikfläche lagern wir unser Material, hier haben Teilnehmende keinen Zutritt.

Das Format KonfiCamp

Das Format KonfiCamp an sich ist keine neue Erfindung von uns, sondern gibt es in ganz vielen Kirchenkreisen in Deutschland. In einigen schon seit über 20 Jahren. Dabei kann man sich KonfiCamps am besten als eine Mischung aus junger Kirche, Konfi-Unterricht und Festival vorstellen. Das besondere an den Camps in Wittenberg ist deren deutschlandweite Ausrichtung. In Wittenberg treffen sich Konfis aus ganz Deutschland, um sich miteinander auszutauschen und voneinander zu lernen. Gemeinsam wird gefeiert, gebeten, gesungen und gelacht und so der Evangelischen Kirche ein junges Gesicht gegeben.

Ein kleines hauptamtliches Organisationsteam und bis zu 40 ehrenamtliche StiftungsTeamer*innen pro Woche kümmern sich um die Infrastruktur und das Programm auf dem Camp. Vormittags arbeiten die Konfis in ihren Kleingruppen zu Themen rund um das Motto „trust and try – Frieden leben!“. Zusätzlich gestalten wir jede Menge sportliches, kreatives, spirituelles, witziges und spannendes Nachmittags- und Abendprogramm. Ein Highlight ist auch der gemeinsame Ausflug in die Wittenberger Altstadt. Das Campgelände bietet neben den bereits aufgebauten Schlafzelten für alle Teilnehmende und Teamer*innen, Aufenthaltszelte, Workshopzelte sowie ein großes Veranstaltungszelt, Zeltkirchen, einen Teamerbereich für die Abendstunde und vieles mehr.

KonfiCamps 2017

Ein besonders Jahr war das 500. Reformationsjubiläums 2017, wo 11 Camps mit insgesamt über 13.000 Jugendliche stattgefunden haben. Ca. 50 Volunteers (Bundesfreiwilligendienstleistende) und ca. 180 sogenannte r-Teamer*innen (ehrenamtliche Teamer*innen) haben während des Reformationssommers so viele Camps möglich gemacht. Seit 2018 hat die Evangelische Wittenbergstiftung die finanzielle und rechtliche Trägerschaft der KonfiCamps übernommen und es finden jährlich kleinere (bis zu 800 Teilnehmende) und nicht ganz so viele Camps statt.

Trust & Try-Channel 2017 auf YouTube

KonfiCamp 2018

Vom 05.09. – 09.09.2018 waren 550 Konfirmand*innen zusammen mit ihren Teamer*innen in Wittenberg. Zusammen haben sie den Reformationsort entdeckt, sich ausgetauscht und die Gemeinschaft unter dem Motto „trust and try – Durst nach Leben“ erlebt. Insgesamt waren 16 verschiedenen Kirchengemeinden aus 7 Landeskrichen vertreten. Ein kleines Organisationsteam und 45 ehrenamtliche StiftungsTeamer*innen haben sich um die Infrastruktur und das Programm gekümmert.

KonfiCamps 2019

Insgesamt über 1.400 Konfis & Teamer*innen aus 11 verschiedenen Landeskirchen waren über drei Camps in Wittenberg dabei. Neben dem „Friedenstag“ als Highlight der KonfiCamps konnten sich die Konfis bei verschiedensten Workshops und einem abwechslungsreichen Abendprogramm ganz auf das Thema „Frieden Leben“ einlassen.

Wir wollen, dass unsere KonfiCamps in Wittenberg immer besser werden. Deswegen evaluieren wir sie professionell seit 2018. An diesen Befragungen nahmen zwischen 10- 20% der Konfis und Teamer*innen teil. Das ist ein akzeptabler Rücklauf. Bei den Aussagen ist es so, dass die ein oder andere Zahl schwankt, aber einige Bewertungen finden wir beeindruckend: Als Gesamturteil haben wir von den Konfis immer eine Schulnote zwischen 2- und 2+ bekommen. Die Atmosphäre auf dem Camp wird sogar durchgehend noch besser beurteilt (zwischen 1,67 und 1,97). Und zwischen 81% und 92% der Teilnehmenden stimmen der Aussage zu, dass sie auf dem Camp eine gute Erfahrung mit der Kirche gemacht haben. Sogar der Gottesdienst am Samstag wird von den Konfis auf den Camps zwischen 1,96 und 2,24 (Schulnotenskala) bewertet. Aber natürlich können wir auch noch besser werden: Die inhaltlichen Module an den Vormittagen erreiche nur Schulnoten zwischen 2,26 und 2,66 von den Konfis. Fast alle Teilnehmenden jedenfalls würden unsere Camps weiterempfehlen (90- 100% Zustimmung bei Konfis und Teamer*innen).


» Zurück